home  
leistungenprojekteteamkontaktfeedback
   
  PROJEKTE | METROPOLIS | DETAILS
     
 

Projektbeschreibung "BABEL-Animation" METROPOLIS

Für die digitale Restoration des Fritz-Lang-Klassikers METROPOLIS, die im Februar2001 auf der Berlinale erstmalig aufgeführt wurde, mussten animierte Tricksequenzen, 1925 durch Mehrfachkopierung und Schablonentechnik hergestellt, durch Digital-Animation ersetzt werden. Die Sequenzen dienten im Rahmen einer in der Filmhandlung verwendeten Metapher zur Veranschaulichung des Ruhmes und Verfalls der Stadt BABEL und waren auf allen verfügbaren Filmvorlagen nur in fotografisch unbrauchbarer Qualität erhalten.

Der einst im Original hergestellte aufstrahlende Schriftzug ‚BABEL' - umzogen von einem animierten Strahlenkranz - war durch vielfache Kopierung während der Überstrahlung gänzlich im weiss untergegangen und unlesbar geworden. Die ursprünglichen Ausgangsmaterialien waren sicher von ausgezeichneter Bildqualität, wie auch alle anderen noch erhaltenen Trickteile der damaligen Produktion.

Eben diese Schriftanimationen aber, sind in jedem überlieferten Filmmaterial von der gleichen schlechten Qualität. In den METROPOLIS-Rekonstruktionen vergangener Jahre ist zudem die Schnitt-folge der BABEL-Sequenz beliebig unterschiedlich gewählt worden. In der viragierten (eingefärbten) Positiv-Kopie des George-Eastman-House in Rochester,USA aus dem Jahre 1926 war die Schnittfolge beispielsweise bereits abweichend vom Original-Drehbuch und somit gab es Diskussionsstoff auch inhaltlicher Art, diese Sequenzen heute wieder neu herzustellen. Der Schlüssel zur aktuellen Rekonstruktion dieser Szene sollte das Original-Drehbuch sein. Die genaue Bildzahl jedes Teils der Animation wurde analog zur textlichen Aussage im Drehbuch festgelegt und in die Handlung eingesetzt.

Drehbuchauszug:

135. Bild
  • stilisierter Himmel, hell
  • der königliche Mensch kniet in Anbetung und Verzückung, breitet die Arme weit, feierlich jauchzend:
  • BABEL - (leuchtend, nach oben ausstrahlend)

136. Bild

  • am Quaderblock nur eine Ecke des Quaderblocks, fast ganz das Bild ausfüllend ein Menschenhaufen - quält sich an der Rolle, fast zu Gewürm geballt und unter die Last geschoben, die Köpfe heben sich - knirschend, fluchend, ächzend, schäumend:
  • BABEL - (dunkel, glimmernd, in sich zuckend, nach unten tropfend) bei jeder Überblendung größer werdend Überblendung "Lobgesang des Einen wurde Fluch des anderen..."

Letztlich enthält nun die 2001er Rekonstruktion von METROPOLIS nicht nur die hochauflösend gescannte und retuschierte Bildqualität der erhaltenen 80% Bildmaterial des erhaltenen Original-Negativs, sondern auch eine trotz digitaler Animation sehr authentisch wirkende Rekonstrukiton dieser aussagekräftigen Szenenfolge.

Der gesamte Film wurde wieder auf neues Negativmaterial ausbelichtet und enthält nun die BABEL-Sequenz in einer Bildqualität die "...seit der Herstellung des Films in den 20ern nicht schöner war..."

(The Hollywood Reporter, 03-01)




ize="1">
  • Die Digitale Restoration entstand unter der Leitung von Thomas Bakels
    Fa. ALPHA OMEGA Film und Video GmbH

  • Die digital rekonstruierte "Babel" Animation fertigte die Fa. allez! - the creative company GmbH aus München an.
     
(c) 2000 allez! top